E-Pas (elektrische Lenkhilfe)

Auftragsentwicklung für ThyssenKrupp Presta / FL-Eschen (1997-2000)

Beschreibung

Die elektrische Lenkhilfe ersetzt durch einen in die Lenkung integrierten Elektromotor mit Getriebe, Sensor und Steuerung die jetzige hydraulische Lenkunterstützung.

Projektumfang

  • Mechanik:
    • Lenkungsteile (Lenkgestänge, Gelenke…)
    • Drehmomentmesseinheit, Messmechanik (Drehmomentsensor)
    • Getriebe (Elektromotor zu Lenkung)
    • Zahnstangenlenkung
    • Spezialelektromotor mit reibungsarmen Lagern
    • Integration aller Teile in ein bestehendes Fahrzeug
  • Steuerelektronik
  • Elektromotor (Rotor, Stator, Drehgeber)
  • Messmechanik (Drehmomentsensor-Elektronik Element)

Eingebaut im Fahrzeug

Großaufträge von BMW für die Presta

ESCHEN - Grosse Freude herrscht bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Geschäftsführung von ThyssenKrupp Presta Steering in Eschen. Die zweitgrösste, international aufgestellte Industriegruppe mit Hauptsitz in Liechtenstein hat von BMW den Serieauftrag zur Lieferung der Lenksäule für die Baureihen X3, 3er und 1er BMW erhalten! Gleichzeitig übertrug BMW der Presta einen Entwicklungsauftrag für das Lenkgetriebe mehrerer Baureihen. 
Dies ist der grösste, je erhaltene Auftrag der Presta. Für das Unternehmen und für das Fürstentum Liechtenstein werden damit in Zukunft weitere höchst attraktive Arbeitsplätze geschaffen!

Automobilbau im Umbruch

Politik und Gesellschaft erwarten von der Autoindustrie einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz. Die Automobilhersteller unternehmen zur Zeit grosse Anstrengungen den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen zu reduzieren. Auch die Kunden werden beim Autokauf künftig mehr denn je auf die CO2 Emissionen und die Umweltverträglichkeit der Fahrzeuge achten.

CO2-Debatte eröffnet Wachstumschancen!

Die CO2 Debatte eröffnet innovativen Unternehmen grosse Wachstumschancen. Ein namhafter Beitrag zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs kann durch den Wechsel von konventionellen hydraulischen Lenksystemen zu elektromechanischen Lenksystemen erzielt werden.

Trend zu elektromechanischen Lenksystemen

Zukünftige Baureihen werden mehr und mehr von den Automobilherstellern mit diesen Lenksystemen ausgestattet. Der Einsatz der elektromechanischen Lenksysteme bietet nicht nur Vorteile im Kraftstoffverbrauch, sondern vor allem auch in der Fahrdynamik, dem Fahrkomfort und der Sicherheit.

So kann geschwindigkeitsabhängiges Lenken, automatisches Parken, Seitenwindkompensation bis hin zu Kollisionsvermeidung durch automatische Ausweichmanöver dargestellt werden. Presta Steering, beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Entwicklung zukunftsweisender Lenksysteme.

Von Mechanik zu Elektronik

Der BMW-Auftrag umfasst die Entwicklung und die Belieferung für das komplette Lenksystem mehrerer Baureihen. Dies beinhaltet die Lenksäule und das elektromechanische Lenkgetriebe. Der Serieeinsatz ist für zukünftige Baureihen geplant. Für Presta ist dies der erste Schritt in Richtung dieser neuen Lenksysteme, weitere Aufträge sollen folgen. -

Ein Meilenstein für die Presta

Die Zusammenarbeit mit BMW ist ein Meilenstein in der Presta Firmengeschichte. Der Presta ist es damit erneut gelungen, neue Märkte mit neuen Technologien und Innovationen zu erschliessen. Der Schritt hin zur Elektronik und damit hin zu mechatronischen Lenksystemen bedeutet ein Wandel für die Presta im Entwicklungsprozess, in den Kompetenzen bis hin zu dem Lieferantenmanagement. Entsprechend wurden in den letzten Jahren über 100 Elektroingenieure für Software- und Hardwareentwicklung in Eschen aber vor allem auch in der Elektronikkompetenz in Budapest aufgebaut: Angesichts der Tatsache, dass in Zukunft der Grossteil an Fahrzeugen mit solchen Systemen ausgerüstet wird, ein logischer Schritt für die Presta!

(Quelle: www.volksblatt.li, 21.11.2007)